Ausstellung Badekultur um 1930

Das neue Lebensgefühl zeigt sich auch in der Plakatgestaltung. Orte an Seen und in den Bergen wie zum Beispiel Luzern oder Arosa werben mit ihren Strandbädern. Motive sind schöne sportliche Frauen im Badeanzug, die waghalsige Sprünge ins kühle Nass wagen.

Städte wie Stein am Rhein oder Arbon präsentieren auf Plakaten die neue Badeanlage. Das Strandbad wird zum Statussymbol für Fortschritt und Moderne, aber auch zu einem Ort, an dem allzu freizügiges Baden kontrolliert werden kann.

Zusätzlich zu den Plakaten werden Dokumente der Badegeschichte und Bademode um 1930 ausgestellt. Fotos, Postkarten und Filme werden medial auf Tablets gezeigt. Eine Hörstation mit Songs der 30er Jahre lässt den Zeitgeist lebendig werden.

Flyer Sonderausstellung.pdf